Montag, 13. Oktober 2014

Loop

... war meine neue Herausforderung.

Jetzt sagen einige: das ist doch nur in die Runden stricken. Stimmt.

Wenn frau aber das "Glück" hat, dass die Rundstricknadel kurz vor dem Ende bricht (ja, so etwas ist möglich), und  das Garn ein etwas fransige Struktur hat, so dass ein wiederfinden der in der Luft hängede Maschen stark erschwert ist, dann wird es zur Herausforderung.

Leider konnte ich die Maschen nicht retten. Ergo: alles wieder aufgeröbbelt und von vorne beginnen. Leider musste ich dann eine Nadelspiel nehmen, da ich am Samstag Abend keine neue Rundstricknadel in der passenden Größe mehr bekam. Und 40 Maschen pro Nadel haben den Wunsch sich ständig von der einen Seite der Nadel zu schleichen. Doch ich habe es geschafft.


1 Kommentar:

die waldfee hat gesagt…

Dein Loop ist sehr schön geworden,aber mit einem Nadelspiel?Du hast ja Nerven....
Hoffentlich hattest du lange Nadeln,lach.Ja mit Fransenwolle ist das so eine Sache,wenn die Maschen erstmal runter sind und teilweise schon aufgeribbelt,ist die Arbeit meist auch nicht zu retten,Respekt für deine Ausdauer,viele hätten alles in die Ecke geworfen,grins.Doch da bin ich genauso wie du,wenn es nix ist oder ein malheur passiert ist,welches nicht mehr zu beheben ist,dann fange ich auch lieber von vorne an.Hoffentlich konntest du auch gut aufribbeln,das geht auch nicht immer bei Fransenwolle. Wünsche dir eine schöne Woche,
liebe Grüße die waldfee