Sonntag, 1. Mai 2011

Embossing-Test

Schon vor ein par Tagen habe ich eine neue Technik ausprobiert: Embossen mit Embossingpulver und Heißluftfön. Mein Männeke hatte ja Sorgen, dass ich dabei das ganze Haus abfackle. Zur allgemeiner Beruhigung: es steht noch :-)

Hier das Ergebnis:



Wie man auf dem Übersichtsbild erkennen kann, gibt es noch ein paar zusätzliche blaue Punkte. Diese sind NICHT gewollt. Aber sie zeigen mir, dass frau hier extrem darauf achten muss, wirklich jedes kleine Embossingpulverpünktchen zu beseitigen.

Bei der Detailaufnahme sieht man wie das Pulver nach dem Erhitzten schön glänzt und dabei eine kleine Erhebung (Embossment) hervorbringt.

In Zukunft muss ich mal sehen, wo man diese Technik noch überall einfügen kann.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Hurrrrrrrrrrrrrrrrrah, das Haus steht noch und den Feuerwehreinsatz müßen wir auch nicht zahlen

Doris P. hat gesagt…

Au ja! Embossen ist einfach zu schön! Und die Schnörkel liebe ich!
LG Doris

Stempelfee hat gesagt…

Hallo Ines,
ich habe bei den Stempelhühnern mal was tolles gefunden.
Es gibt von SU den Buddy zum embossen. Gut der ist nicht billig...... aber man kann so etwas auch selber fertigen:

Man nehme:
Baumwollstoff, ca 10x 15cm (Je nachdem wie groß man das Säckchen haben möchte)
2-3 Stück Kreide.

Los gehts.
Den Stoff auf links an drei Seiten zusammen nähen und auf rechts drehen, die Kreide fein zerkleinern und in den Beutel füllen. Nun den Beutel zu nähen. FERTIG !!!
Wenn du beim nächsten mal mit dem Säckchen vor dem Stemplen über das Papier wischt, bleibt nicht so viel Embossingpulver auf dem Papier wo es nicht hingehört.
Ich habe es getestet und bin begeistert.

Wie gesagt die Idee ist nicht von mir aber sehr hilfreich und super günstig.

Ich hoffe ich kann dir ein wenig weiter helfen.

Viele Grüße
Stempelfrau

Ines hat gesagt…

Cool. Danke für den Tipp. Werde ich mal ausprobieren.

LG

Ines